100 Tage Rückgaberecht (4,84/5) Trusted Shops

So kannst du einen Papierstau beheben und verhindern

Papierstau im DruckerEine ganze Reihe von Ursachen können zu einem Papierstau im Drucker führen. Die Problemverursacher sind entweder Elemente des Druckers oder das Papier selbst. In der Regel kannst du selbst den Papierstau beheben, wenn dein Gerät eine solche Fehlermeldung anzeigt. Zudem solltest du auch vorbeugend handeln, denn es gibt eine ganze Reihe von Maßnahmen, mit denen du das Problem Papierstau verhindern kannst.

Unsere 14 Tipps helfen dir, Druckaufträge schnell wieder ausführen zu können, wenn gestaute Blätter dein Gerät blockieren, und zeigen dir, was du tun kannst, damit Papier sich künftig nicht so leicht staut.

Tipp 1: Beuge einem durch statische Aufladung verursachten Papierstau vor!

Druckerpapier wird aufgefächert wie DaumenkinoMit einem Papierstau durch statische Aufladung haben die meisten Druckerbesitzer schon Bekanntschaft gemacht, ärgerlich, wenn wichtige Druckaufträge dadurch verzögert werden.

Die Ladungen entstehen übrigens, wenn die Papierblätter aneinander reiben. Das kann während des Produktionsprozesses, beim Transport und bei der Entnahme des Papiers aus dem Karton oder der papierenen Umhüllung passieren.

Die statische Aufladung bewirkt eine stärkere Haftung der Blätter aneinander. Dadurch können die Einzugsrollen und Transportsysteme sie nicht optimal voneinander trennen. Sie ziehen mehrere Blätter ein und es kommt in der Folge zu einem Papierstau.

Daher: Bevor du einen neuen Stapel Papier in den Drucker einlegst, solltest du deshalb die Blätter nach dem Vorbild des Daumenkinos durchblättern. Dadurch gleicht deine Hand die bestehenden Ladungsunterschiede im Papierstapel aus und die Haftung der Blätter normalisiert sich. Gestaute Papierblätter und die entsprechende Fehlermeldung deines Geräts kommen so zumindest aus diesem Grund nicht mehr zustande und Druckaufträge werden seltener angehalten.


Tipp 2: Verwende kein (ehemals) feuchtes Druckerpapier!

Bei der Herstellung von Papier kommen Bindemittel zum Einsatz, welche die einzelnen Fasern des Papiers miteinander verbinden. Ein Papierstau durch feuchtes Papier ist dadurch förmlich vorprogrammiert. Denn: Die Bindemittel haben eine leimartige Konsistenz und sind in der Regel wasserlöslich.

Wird das Papier feucht, verkleben mehrere Blätter miteinander, was ein echtes Problem darstellt: Verklebtes Papier kann die Transportmechanik deines Druckers nicht einziehen, weil die Distanzen auf den Transport eines einzelnen Blatts ausgelegt sind.

Hinzu kommt: Schafft die Mechanik den Papiereinzug doch, entstehen Bindemittelanlagerungen an den Einzugs- und Transportwalzen, wenn der Papierstapel tatsächlich feucht im Drucker gelandet ist. Es kleben also gelöste Papierreste an den Walzen. Die Konsequenz daraus ist, dass dort auch trockenes Papier als Verunreinigungen hängenbleiben wird, was wiederum einen Papierstau auslösen kann.

Hast du versehentlich Druckversuche mit feuchtem Papier gestartet bzw. mit Papier, das beispielsweise bei der Lagerung Feuchtigkeit abbekommen und Blätter davon verklebt sind, musst du die Transportwalzen vor dem Start des nächsten Druckversuchs unbedingt gründlich mit einem fusselfreien Tuch reinigen. Für die Reinigung musst du meist die Abdeckung deines Geräts öffnen, um an die Walzen zu gelangen.

Probleme mit feuchtem Papier zeigen sich übrigens nicht nur als Papierstau: Beim Tintenstrahldrucker gibt es verwischte und beim Laserdrucker gewellte Ausdrucke. Auch dann solltest du das Papier im Fach austauschen.


Tipp 3: Papierstau durch falsche Beschickung vermeiden!

verschiedenes DruckerpapierDie meisten Drucker können nicht alle Papiersorten aus der Papierkassette heraus verarbeiten. Bei vielen Modellen musst du spezielle Papiersorten wie beschichtetes Papier (Spezialpapier) oder dickes Fotopapier in den Einzelblatteinzug legen, weil die Transportmechaniken (Walzen) der Papierkassette darauf nicht ausgelegt sind. Das gilt für Laserdrucker genauso wie für Tintenstrahldrucker, Multifunktionsgeräte und Kopierer. 

Allerdings besitzen manche Drucker einen Papiersensor, der dafür sorgt, dass eingelegte Blätter passend verarbeitet werden, oder er löst eine Meldung aus, dass der Nutzer des Druckers das Papier in das richtige Zufuhrfach geben muss, damit der Papiereinzug korrekt funktionieren kann.

Angaben zu den Papiersorten ­– und wo welche dem Drucker zugeführt werden können und ob dein Drucker einen Papiersensor besitzt – findest du in den technischen Datenblättern deines Druckers. An diese Hinweise solltest du dich halten, wenn du nicht regelmäßig einen Papierstau beheben willst.

Möchtest du einem Papierstau vorbeugen, achte bitte ergänzend darauf, dass du beschichtetes Papier nicht verkehrtherum ins Fach oder den Einzelblatteinzug einlegst! Der Grip der beiden Seiten eines beschichteten Papiers und auch der oberen und unteren Transportwalzen unterscheidet sich. Beachtest du nicht die korrekte Lage des Papiers, leidet mindestens die Qualität deiner Ausdrucke. Sie sind verwischt, blass oder unscharf und zusätzlich meistens schief.


Tipp 4: Verhindere Papierstau durch kluge Auswahl des Papiers!

zwei Stapel Druckerpapier einmal ausgepackt einmal in VerpackungDie Transportsysteme in deinem Drucker sind auf eine bestimmte Papierstärke optimiert. Dazu tragen beispielsweise der Grip der einzelnen Walzen bzw. Gummirollen und der für den Papiertransport eingestellte Anpressdruck bei. Deshalb können zu dickes und zu dünnes Papier einen Papierstau provozieren:

  • Zu dünnes Papier kann durchrutschen; dadurch ist der ordnungsgemäße Vorschub nicht gewährleistet.
  • Für zu dickes Papier könnte die Kraft der Transportsysteme nicht reichen.

Deshalb solltest du schon vor der Bestellung darauf achten, welches Papier dein Laserdrucker, dein Tintenstrahldrucker oder dein Multifunktionsgerät überhaupt verarbeiten kann.

Bedenke bitte, dass sich diese Werte und damit die benötigte Papiersorte ändern können, wenn du einen Duplexer für papiersparenden Duplexdruck als optionales Bauteil nachgerüstet hast. Außerdem kannst du einem Papierstau vorbeugen, indem du hochwertiges Papier mit geringem Abrieb kaufst. Abrieb führt zu Verunreinigungen, die Papierstau und andere Druckerprobleme hervorrufen.


Tipp 5: Vermeide Papierstau durch optimales Einlegen!

Druckerpapier wird in Papierfach mit Schieberegler fixiertOftmals hat ein Papierstau eine ganz banale Ursache: Dein Drucker zeigt einen Papierstau an, wenn er nicht in der Lage ist, Papier aus der Papierkassette zu ziehen, obwohl keine gestauten Blätter vorhanden sind. Daran kann nicht nur fehlendes Druckerpapier (Papiermangel), sondern auch die Fixierung des Papiers in der Kassette schuld sein.

Die Papierkassetten besitzen kleine Schieber, die dazu dienen, den Papierstapel mittig auszurichten und Verschiebungen des Druckerpapiers zu verhindern. Drückst du sie zu fest an den Papierstapel, verhaken sich die Blätter an den Arretierungen. Dann reicht vor allem die Kraft von Transportrollen bzw. Gummirollen mit ersten Verschleißerscheinungen für den Einzug nicht mehr aus und dein Gerät meldet einen Papierstau.


Tipp 6: Lasse deinem Drucker regelmäßig eine Wartung zukommen!

Sowohl Laserdrucker als auch Tintenstrahldrucker haben viele Öffnungen, durch die Staub in den Drucker eindringen kann. Vergiss bitte nicht, dass zusätzlich sämtliche Arten von Papier Abrieb aufweisen, er unterscheidet sich lediglich im Ausmaß. Sämtlicher Staub lagert sind an den Transportmechaniken an und sie verlieren dadurch ihren Grip.

Du solltest deshalb die Abdeckung deines Geräts in regelmäßigen Abständen öffnen und mit einer kleinen Düse das Innere aussaugen. Auf diese Weise entfernst du nicht nur Staub, sondern auch Papierreste und andere, winzige Fremdkörper, die zu einer Fehlermeldung führen können. Zum Aussaugen bietet sich die zu den meisten Haushaltstaubsaugern als serienmäßiges Zubehör mitgelieferte Fugendüse an.

Übrigens: Experten raten davon ab, den Staub aus dem Druckerinneren pusten zu wollen, denn dadurch könntest du ihn auf schwer oder für dich als Nutzer gar nicht zugängliche Bauteile verlagern! Du begünstigst mit dem Auspusten von Staub außerdem verklebte Druckköpfe und bei Laserdruckern Staub auf der Trommel bzw. Trommeleinheit und auf anderen Teilen der Technik.


Tipp 7: Papierstau in der Papierkassette beseitigen und den Schacht prüfen

Drucker wird mit Taschenlampe auf Fremdkörper untersuchtSollte es zu einem Papierstau in der Kassette kommen, kannst du die falsch eingezogenen Blätter sehr einfach entfernen:

  • Du musst lediglich die die Papierkassette aus dem Drucker nehmen. Prüfe bei dieser Gelegenheit am besten gleich die Arretierungen und teste die Einzugswalze, indem du sie mit den Fingern drehst. Auf diese Weise erkennst du eventuell vorhandene Blockaden.
  • Nimm anschließend eine kleine Taschenlampe zur Hand und leuchte in den offenen Schacht für die Papierkassette hinein, öffne gegebenenfalls auch die Abdeckung deines Geräts.
  • Prüfe, ob sich Fremdkörper im Drucker befinden und entferne sie vorsichtig. Verwende dafür bitte keine Hilfsmittel, mit denen du die Druckertechnik beschädigen könntest! Gehe also vorsichtig mit einer Pinzette um, falls du sie benötigst. Außerdem solltest du keine Kraft anwenden, denn zum Papiertransportsystem gehören auch winzige Häkchen aus Kunststoff, die schon bei der geringsten Kraftanwendung abbrechen!

Tipp 8: Ist die Papierkassette zu voll oder die Mechanik blockiert?

in eine Drucker-Papierkassette wird Papier eingelegtEine überfüllte Papierkassette ist ebenfalls eine häufige Ursache für einen Papierstau. Schuld sind die Begrenzer der Füllhöhe. Sie üben bei einer Überfüllung einen zu großen Druck auf den Papierstapel aus. In diesem Fall reicht die Kraft der Transportwalzen nicht aus, um die Blätter aus der Kassette zu ziehen.

Hast du die passende Füllhöhe fest- oder hergestellt und dein Drucker bekommt dennoch kein Papier, könnte sich die Federmechanik verhakt haben, die für das Anheben des Papierstapels zuständig ist.

Nimm den Papierstapel aus der Kassette heraus und prüfe vorsichtig mit den Fingern, ob sich die kleine Platte vor den Einzugswalzen anheben lässt. Meistens wird bei einem hier verursachten Problem die Beweglichkeit der Feder durch Fremdkörper blockiert. Aber auch Bindemittel von feuchtem Papier können sich hier anlagern und die Mechanik verkleben. Solche Anlagerungen kannst du mit einem feuchten, fusselfreien Tuch beseitigen. Lass die Kassette aber bitte gut trocknen, bevor du sie wieder in den Drucker einsetzt!


Tipp 9: Wie lässt sich ein Papierstau im Duplexer beheben?

Die Praxis zeigt, dass die Ursache für einen Papierstau häufig die Duplexeinheit ist. Das kann auch dann vorkommen, wenn du sie bei deinem aktuellen Ausdruck gar nicht nutzen möchtest.

Bei den meisten Druckern kannst du die Duplexeinheit herausziehen. Eigens dafür gibt es eine Revisionsklappe an der Rückseite. Prüfe den Rahmen und die Transportsysteme des Duplexers vorsichtig auf Fremdkörper. Leuchte mit einer Taschenlampe in den Schacht hinein. So erkennst du Fremdkörper im Schacht für die Duplexeinheit und kannst sie entfernen. Achte beim Einsetzen darauf, dass die Duplexeinheit wieder richtig einrastet, denn anderenfalls verweigert dir dein Drucker auch weiterhin den Dienst.


Tipp 10: Papierstau: Spezifische Ursachen bei Tintenstrahldruckern

Bleibt das Papier nicht an einer der bisher genannten Stellen hängen, kommen beim Tintenstrahldrucker als Ursache für Papierstau auch die Druckköpfe in Frage. Dort können zwei Probleme auftreten:

Schutzfolie von Patrone wird entfernt1. Hast du vor dem Papierstau eine (Druckkopf-)Patrone gewechselt, könnte der Rest eines als Transportschutz verwendeten Klebebands der Grund für den Papierstau sein, den du nachträglich vorsichtig entfernen musst. Ein solches Klebeband verirrt sich auch schnell versehentlich im Drucker und verursacht Druckerprobleme.

zwei Druckköpfe einmal sauber einmal verschmutzt2. Ebenfalls kann halb eingetrocknete Tinte auf den Druckköpfen für einen Papierstau verantwortlich sein. Die Druckertinte wird beim Eintrocknen klebrig und hält das Papier fest. Hinweise auf diese Ursache bekommst du parallel durch verschmierte Ausdrucke oder Ausdrucke mit verfälschten Farben und Flecken. Nachdem du die Papierreste entfernt hast, solltest du deshalb die Druckköpfe zur Vermeidung von Papierstaus prüfen und reinigen. Wirf bei dieser Gelegenheit auch gleich einen Blick auf die Düsen und Kontakte. Manchmal lösen sie sich vom Gehäuse und werden zum mechanischen Hindernis.

Extra-Tipp: Eine Anleitung zum Druckkopf reinigen findest du im verlinkten Ratgeber.


Tipp 11: Besonderheiten beim Papierstau in Laserdruckern

Tritt ein Papierstau im Laserdrucker auf, gibt es zwei auf diese Technik zurückzuführende Ursachen:

Foto einer Bildtrommel1. Bei sämtlichen Laserdruckern können verschmutzte oder verschlissene Trommeln regelmäßige Papierstaus verursachen. Verschmutzungen am Transportsystem der Trommel kannst du vorsichtig mit einem fusselfreien Lappen und etwas destilliertem Wasser beseitigen. Lass die Trommel aber vor dem Einsetzen vollständig trocknen, denn ansonsten riskierst du Schäden an der Elektronik durch feuchtigkeitsbedingte Kurzschlüsse!

2. Bei einigen Farblaserdruckern kommt auch das Transportband als Ursache für Papierstaus in Frage. Meistens hilft es, Verschmutzungen vorsichtig zu beseitigen.

Weisen die Transportbänder oder die Bildtrommeln erhebliche Verschleißerscheinungen auf, kommst du um einen Austausch nicht herum. Bei Trommeln bieten wir übrigens eine umweltfreundliche und zugleich sehr preiswerte Variante mit unseren Rebuilt Drums aus deutscher Herstellung an.

Extra-Tipp: Wie du einen Laserdrucker reinigen kannst, findest du in unserem verlinkten Ratgeber heraus. Dort findest du verschiedene Anleitungen für eine einfache und eine intensive Reinigung, sowie für das Reinigen verschiedener Bauteile.


Tipp 12: So bringst du verschlissene Einzugsrollen zum Laufen

Dein Drucker beschert dir immer wieder Papierstaus an bestimmten Stellen? Sie treten auch nach dem Aussaugen, der Entfernung von Fremdkörpern und der Beachtung all unserer Hinweise zum Papier mit steter Regelmäßigkeit auf? Dann solltest du den Grip der Einzugsrollen prüfen! Die reine Alterung sorgt dafür, dass die Oberflächen ständig glatter werden.

Zunächst solltest du die Rollen vorsichtig feucht reinigen. Nutze ein fusselfreies Tuch und lasse die Gummirollen trocknen, bevor du einen neuen Druckauftrag startest. Sollte das keine Abhilfe schaffen, dann ...

... kannst du mit etwas feinem Schleifpapier sie vorsichtig aufrauen und dadurch kurzfristig Abhilfe schaffen. Halte dabei die Fugendüse eines laufenden Staubsaugers in die Nähe, damit sich der dabei erzeugte Staub nicht im Drucker verteilt und dir neue Probleme beschert. Auch ein Walzenreiniger für Drucker kann nützliche Dienste erweisen und die Funktionsfähigkeit der Gummirollen verlängern.

Allerdings tritt durch die Alterung ein Schrumpfungseffekt bei den Gummiwalzen auf. Dann ist es (mit Ausnahme der Billigdrucker) meistens lohnenswert, sie in die Werkstatt zu bringen. Lass dir aber bitte vorher einen Kostenvoranschlag machen, mit welchem du die Rentabilität der Reparatur im Vergleich zum Neukauf genau einschätzen kannst.

In folgendem Kurz-Video siehst du den Unterschied vor und nach einer Walzenreinigung beim Drucker:


Tipp 13: Drucker meldet Papierstau, obwohl kein Papierstau vorhanden ist

Du hast alle genannten Schritte abgearbeitet und dein Drucker zeigt als Fehlermeldung weiterhin einen Papierstau an? Das ist kein Grund zur Panik.

Manche Drucker erkennen nicht automatisch, wenn du die Fehler und Ursachen für einen Papierstau beseitigt hast und die Meldung wird weiterhin angezeigt. Trenne den Drucker für eine Minute vom Netz und schalte ihn danach wieder an. Bei diesem „kalten“ Neustart prüft er sich selbst. Er aktiviert die Fehleranzeige nur dann erneut, wenn du irgendwo etwas übersehen hast.

Sollte das passieren, ist es lohnenswert, noch einmal alle genannten Schritte durchzuführen. Bedenke dabei, dass selbst winzige Papierfetzen und abgebrochene Kleinstteile von den Sensoren vieler Drucker als Fremdkörper registriert werden.

Prüfe vor einem erneuten Durchlauf unserer Tipps zur Behebung und Vermeidung von Papierstaus bitte, ob du alle Revisionsklappen und den Duplexer sowie die Papierkassette ordnungsgemäß geschlossen hast!


Tipp 14: Papierstau bei Formularen und Briefumschlägen

An einige mögliche Ursachen denken viele Druckerbesitzer nicht sofort, obwohl sie in der Praxis eine große Rolle spielen.

Nutzt du einen Nadeldrucker und verwendest Durchschreibesätze als Formulare, könnten diese Blattbündel zu dick für die Transporteinheiten deines Druckers sein. Dieses Problem tritt beispielsweise beim Ausdrucken von Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen bei Ärzten oder dem computergestützten Ausfüllen der Transportbegleitpapiere von Speditionen auf. Hier kannst du einen regelmäßigen Papierstau vermeiden, indem du dir einen Drucker kaufst, der auf die Verarbeitung solcher Durchschreibesätze optimiert ist.

Eine mögliche Ursache für Papierstaus bei Briefumschlägen kannst du einfacher beseitigen: Staus und Schrägeinzüge treten besonders häufig bei Briefumschlägen mit dreieckigen Verschlusslaschen auf. Teste einfach Briefumschläge mit rechteckigen Verschlusslaschen. Noch besser ist jedoch der Griff zu Briefumschlägen mit Fenster, weil dein Drucker zusätzlich nicht mit den klebrigen Haftbeschichtungen der Verschlusslaschen in Kontakt kommt. Partikel dieser Haftbeschichtungen lagern sich gern an den Transportmechaniken des Druckers an und erfordern eine häufige Wartung.


Fazit zum Papierstau

  • Die meisten Ursachen und Folgen eines Papierstaus kannst du selbst mit einfachen Mitteln beseitigen.
  • Eine Stippvisite in der Druckerfachwerkstatt ist nur in wenigen Fällen wirklich notwendig.
  • Du kannst mit etwas Aufmerksamkeit und mit einer regelmäßigen Druckerwartung Papierstaus vorbeugen.
  • Zudem sind die korrekte Lagerung des Papiers sowie die optimale Auswahl von Druckerpapier sinnvoll.
  • Achte darauf, von Verschleiß betroffene Bauteile wie die Trommel eines Laserdruckers rechtzeitig auszutauschen.
  • Selten musst du einen speziellen Drucker kaufen, der zu deinen Anforderungen passt, damit es nicht zu gestauten Papierblättern kommt. Das ist beispielsweise bei einer gewünschten Verarbeitung von Durchschreibesätzen der Fall.

Leser interessieren sich auch für diese Themen:


ÜBER UNSERE SUPERPATRONEN

HERSTELLER WÄHLEN 1. DRUCKERHERSTELLER WÄHLEN
SERIE WÄHLEN 2. DRUCKERSERIE WÄHLEN
MODELL WÄHLEN 3. DRUCKERMODELL WÄHLEN