100 Tage Rückgaberecht (4,84/5) Trusted Shops

Drucker quietscht: Was kannst du dagegen tun?

Frau vor Laptop hält sich die Ohren zuIn einem Laserdrucker und einem Tintenstrahldrucker befinden sich sehr viele bewegliche Teile wie beispielsweise Zahnräder und Einzugsrollen, die beim Drucken stets Geräusche verursachen. Wenn dein Drucker quietscht, kann das lästige Geräusch ein Problem mit diesen Teilen bedeuten, aber auch eine ganze Reihe anderer Fehlerursachen zeigt sich als quietschender Laut.

Wir möchten dir mit unseren Hinweisen zur Behebung dieses Druckerproblems dabei helfen, den störenden Quietsch-Geräuschen schnell ein Ende zu bereiten.

Tipp 1: Quietschen und Klopfen im Drucker ist teilweise unvermeidlich

Verfügt dein Drucker über eine erweiterte Briefumschlagfunktion? Wenn er nur bei dieser quietscht oder klopfende Geräusche verursacht, musst du dir keine Sorgen machen. Bei der Funktion sind solche Geräusch-Emissionen völlig normal. Sie werden durch die besondere Behandlung der Briefumschläge im Transportsystem und seinen Einzugswalzen und -rollen sowie der Fixiereinheit des Laserdruckers verursacht.

Diese Sonderbehandlung ist notwendig, damit die Briefumschläge beim Bedrucken nicht zerknittert werden oder im Druckerinneren hängenbleiben. Aktionen deinerseits sind erst dann notwendig, wenn dein Drucker auch bei der Verarbeitung von Standard-Papier (80 Gramm pro Quadratmeter) quietscht.


Tipp 2: Fremdkörper können dafür sorgen, dass dein Drucker quietscht

Druckerinneres wird mit Taschenlampe auf Fremdkörper untersuchtNicht immer sind es die Bauteile des Druckers, die quietschende Geräusche verursachen. Viel häufiger sind Fremdkörper in den Transportmechaniken am Problem schuld. Sie können sich in der Papierkassette und im Duplexer genauso verstecken wie tief im Inneren deines Druckers.

Öffne deshalb die Druckerabdeckung und sämtliche Wartungsklappen, entnimm die Papierkassette und auch die Tintenpatronen oder Toner-Kartuschen plus Bildtrommel. Nun kannst du mit einer Taschenlampe in den Drucker hineinleuchten und eventuelle Fremdkörper suchen und entfernen. Bedenke, dass sogar winzige Reste von Papier dafür sorgen können, dass die kleinen Zahnräder im Drucker quietschen. Gehe also bei deiner Suche sehr sorgfältig vor, bewege Einzugsrollen und achte auf kleinste Teile, insbesondere im Bereich des Papiereinzugs und den sich dort befindenden Rollen und Gummiwalzen.


Tipp 3: Gönne deinem Drucker eine gründliche Reinigung!

Logo von EpsonSteht dein Drucker in einer staubigen Umgebung? Staubkörnchen und Fusseln sind erklärte Feinde der empfindlichen, für den Papier-Transport verantwortlichen Systeme mit ihren Einzugsrollen und Einzugswalzen. Auch Papierabrieb ist ein Problem; selbst wenn du hochwertiges Druckerpapier kaufst, lässt sich dieser nicht vollständig vermeiden. Die Partikel aus Papier setzen sich überall im Drucker fest und können dafür sorgen, dass die Walzen und Zahnräder der Papier-Transportsysteme im Laufe der Zeit schwergängig werden und quietschende Geräusche erzeugen. Außerdem können sie sich durch die Partikel schneller abnutzen.

Deshalb solltest du deinen Tintenstrahldrucker, deinen Laserdrucker oder dein Multifunktionsgerät in gewissen Abständen eine Wartung gönnen und von Staub, Papierpartikeln und Fusseln befreien, damit der Papiereinzug und alle weiteren Mechaniken reibungslos funktionieren.

Am besten geht das mit der Fugendüse, die fast jeder handelsübliche Haushaltsstaubsauger als serienmäßiges Zubehör mitbringt. Gehe dabei bitte vorsichtig vor, damit du mit der Düse keine Mini-Bauteile wie etwa Zahnräder und Kunststoff-Zapfen im Drucker abbrichst. Mit einem fusselfreien Tuch kannst du auch vorsichtig den Drucker reinigen. Ein Staubfang-Tuch bewies sich dabei als nützlich. Vergiss nicht den Druckerschacht zu kontrollieren.


Tipp 4: So mancher Drucker quietscht durch Feuchtigkeit

Herrscht in der Umgebung deines Druckers eine hohe relative Luftfeuchtigkeit? In diesem Fall kommt es zu Kondenswasser im Druckerinneren. Mit dem Kondenswasser gelangen auch Staubpartikel aus der Raumluft in den Drucker. Sie lagern sich an und sorgen dafür, dass dein Drucker quietscht.

Zuerst einmal solltest du dem Drucker den Umzug in eine trockene Umgebung gönnen. Sobald er komplett ausgetrocknet ist, führt du die im Tipp 2 beschriebene Reinigung durch. Starte während der Reinigung einen Testausdruck. Durch den Druckvorgang drehen sich die Einzugsrollen, Walzen und Zahnräder. In der Folge steigt die Wahrscheinlichkeit, dass du bei der Reinigung alle Stellen erreichst.

Als präventive Maßnahme sollten deine Drucker immer in einer trockenen Umgebung stehen. Bedenke, dass in feuchter Umgebung auch die Druckqualität leidet und für mehr als nur für quietschende Geräusche verantwortlich gemacht werden kann.


Tipp 5: Vermeide große Temperaturunterschiede in der Druckerumgebung!

zwei Thermometer, eins zeit warm, eins zeigt kaltDie meisten Materialien, die in deinem Drucker verbaut sind, weisen abhängig von wechselnden Temperaturen Schrumpfungen und Ausdehnungen auf. Wie intensiv diese ausfallen, hängt von der Materialart ab, Kunststoff beispielsweise dehnt sich anders und auch zeitlich anders aus als Metall. Die Gummiwalzen reagieren anders auf Kälte und Wärme als die Plastikzahnrädchen.

Die Unterschiede beim Ausdehnen und Schrumpfen führen dazu, dass zeitweise die Passform der Bauteile nicht mehr optimal sein kann und beispielsweise Zahnräder nicht richtig ineinandergreifen oder Einzugsrollen zu viel Druck ausüben. Selbst minimale Differenzen können dazu führen, dass dein Drucker kräftig quietschende Geräusche von sich gibt.

Lasse deinem Drucker also nach einem Standortwechsel etwas Zeit, damit sich die Temperatur der einzelnen Bauteile vollständig angleichen kann. Auch längeres Lüften und damit eine deutliche Veränderung der Raumtemperatur kann zu quietschenden Geräuschen führen.

Beachte auch, dass du grundsätzlich jeden Drucker nur in einem bestimmten Temperaturbereich verwenden kannst. Schaue also im technischen Datenblatt nach, ob dein Drucker überhaupt für die bei dir anzutreffenden Umgebungsbedingungen geeignet ist, falls du an ungewöhnlich warmen oder kühlen Orten mit ihm arbeitest.


Tipp 6: Drucker quietscht nach einem Tonerwechsel?

TonerkartuscheDein Drucker oder Multifunktionsgerät hat die ganze Zeit einwandfrei gearbeitet? Tritt das Quietschen nach einem Tonerwechsel erstmals auf? Dann kannst du dir ziemlich sicher sein, dass die Fehlerursache bei der Kartusche bzw. Tonerkassette zu finden ist. Auch darin befinden sich bewegliche Teile, bei denen es zu Problemen kommen kann.

Indem du testweise eine andere Toner-Kartusche bzw. -Kassette verwendest, wirst du feststellen, ob es daran liegt. Hört das Quietschen auf, solltest du die Kartusche reklamieren. Das ist übrigens ein Grund, warum du die Belege für den Tonerkauf zumindest so lange aufheben musst, bis du den Toner erfolgreich in deinem Drucker getestet hast.

Am ehesten bringen Billigtoner (beispielsweise Nachbauten für HP-Drucker oder für Geräte anderer Marken, die jedoch nicht aus Originalkartuschen bestehen) und Refill-Toner Probleme mit sich. Bei unseren SUPERPATRONEN-Tonern handelt es sich dagegen um sogenannte Rebuilt-Toner. Das bedeutet, dass Verschleißteile der Original-Kartusche bei der Wiederaufbereitung nach einem umfassenden Qualitäts-Test bei Bedarf ausgewechselt werden, damit kein Quietschen und keine schwerwiegenderen Ärgernisse auftreten.


Tipp 7: Trommel beim Laserdrucker gewechselt und der Drucker quietscht?

BildtrommelIn Druckerwerkstätten wird häufig vom Techniker auch die Bildtrommel als Ursache für das Quietschen ausfindig gemacht. Im Inneren des auch als Drum bezeichneten Bauteils befinden sich zahlreiche bewegliche Teile, denn sowohl die Walze für die Tonerübertragung als auch die zur Fixiereinheit gehörende Walze drehen sich.

Tritt das Quietschen nach einem Trommel-Wechsel plötzlich auf, setze testweise deine alte Bildtrommel noch einmal ein und starte einen Ausdruck. Fehlt bei diesem testweisen Druckvorgang das Quietschgeräusch, steht die Bildtrommel als Ursache fest. Hoffentlich hast du die Kaufquittung aufgehoben und kannst die Drum umtauschen. Hast du sie nicht mehr und musst dir eine neue Bildtrommel kaufen, empfehlen können wir dir unsere preisgünstigen und umweltfreundlichen Rebuilt-Trommeln aus der Wiederaufbereitung in Deutschland.


Tipp 8: Im Drucker verteilte Tinte könnte verantwortlich sein

transparente Tintenpatronen mit TinteHattest du bei deinem Tintenstrahldrucker in jüngster Zeit Probleme mit verschmierten Ausdrucken? Dann könnten Tintentröpfchen an die Zahnräder der Transportsysteme (Einzugsrollen etc.) gelangt und dort angetrocknet sein. Tinte lässt sich recht einfach mit einem fusselfreien Tuch und etwas destilliertem Wasser entfernen, dazu muss du die Druckerabdeckung öffnen, um an sie heranzukommen. Leitungswasser empfehlen wir nicht, weil es Kalk und Chlor enthält. Damit könntest du deinen Drucker beschädigen.

Extra-Tipp: Wie du Druckertinte entfernen kannst, haben wir im verlinkten Ratgeber für dich zusammengetragen. Wir geben Informationen, was am besten bei Flecken auf Textilien und verschiedenen Oberflächen hilft.


Tipp 9: Drucker quietscht nur beim Doppelseitendruck

Wenn das Quietschgeräusch nur beim automatischen Vorder- und Rückseitendruck auftritt und dein Drucker beim einseitigen Druck keine unnormalen Geräusche macht, ist in der Regel die Duplexeinheit für das Quietschen verantwortlich. Beim einseitigen Druck passiert das Papier bei den meisten Druckern die Duplexeinheit nicht, was das Ausfindig-machen der Fehlerquelle vereinfacht.

Durch eine Wartungsklappe (meist auf der Geräterückseite) kannst du den Duplexer herausziehen. Suche hier gezielt nach Verschmutzungen und Fremdkörpern an den Einzugsrollen und allen anderen Teilen und entferne sie vorsichtig. Verschließe die Druckerabdeckung und starte einen Testdruck. Nun sollte das Quietschen nicht mehr auftreten. Passiert das nicht, hast du bei den meisten Druckermodellen die Möglichkeit, den Duplexer als Ersatzteil zu bestellen.


Tipp 10: Etwas Feinmechaniker-Öl ist oftmals hilfreich

Eigentlich heißt es, dass Öl bei Kunststoffbauteilen nichts bewirkt. Bedenke aber, dass in deinem Drucker die Zahnräder aus Kunststoff mit Metallteilen in Kontakt kommen. Das heißt, hier ist die Lage anders.

Konntest du mit einem Hörtest ein klemmendes Zahnrad als Ursache ausfindig machen, kannst du es mit einem Tropfen Feinmechaniker-Öl wieder leichtgängig machen. Achte bitte genau auf die Menge beim Ölen, damit sich das Öl nicht im ganzen Drucker verteilt und für neue Probleme sorgt. Verwende genau deshalb bitte auch kein Öl-Spray oder Kriech-Öl und decke elektronische Bauteile vor der Behandlung der Zahnräder mit Öl gründlich ab.


Tipp 11: Laserdrucker hat Betriebstemperatur noch nicht erreicht

Bei einigen Laserdruckern gibt es ein spezielles Problem mit Temperaturen, das in zwei Versionen auftreten kann:

  1. Diese Drucker quietschen bei den ersten Ausdrucken. Dabei handelt es sich um ein Problem, das der puren Physik geschuldet ist. Solange sich die Fixiereinheit in der Bildtrommel noch nicht vollständig aufgeheizt hat, könnte sie sich in den Lagern verschieben. Diese Ursache offenbart sich, wenn das Quietschen nach einigen Ausdrucken aufhört.
  2. Genauso kann der Laserdrucker durch eine Überhitzung quietschen. Die Walzen dehnen sich durch die Wärme aus und haben in den Lagern nicht mehr genügend Spielraum. Gönne deshalb deinem Laserdrucker bei umfangreichen Druckaufträgen regelmäßige Pausen, um eine solche Überhitzung zu vermeiden.

Tipp 12: Voller Resttonerbehälter lässt den Drucker quietschen

Foto eines ResttonerbehältersBei Laserdruckern gibt es ein allgemeines Problem, das für Quietschgeräusche beim Drucken sorgen kann. Das Quietschen wird in einigen Fällen von einem vollen Resttonerbehälter bewirkt.

In der Regel wirst du damit konfrontiert, wenn du die Hinweise auf leere Kartuschen ignorierst oder sogar die Füllstandsanzeige deaktivierst, um auch die letzten Tonerreste noch nutzen zu können. Das beweist zwar, dass du kosten- und umweltbewusst denkst, schadet aber deinem Drucker. Der überschüssige Toner verteilt sich im ganzen Gerät, das Tonerpulver lagert sich an beweglichen Bauteilen an und beeinträchtigt die Druckqualität. Dadurch werden sie schwergängig und quietschen. Da hilft nur, die entsprechende Druckerabdeckung zu öffnen und den Resttonerbehälter auszutauschen. Danach musst du deinen Laserdrucker reinigen.


Tipp 13: Macht Spezialpapier deinem Drucker Probleme?

Schleif- und Quietschgeräusche können beim Drucker auch dann auftreten, wenn du ungeeignetes Spezialpapier verwendest. Vor allem dickes und wenig biegsames Fotopapier könnte an den Engstellen in deinem Drucker schleifen. Die Einzugswalzen in der Papierkassette greifen es nicht richtig, weshalb sie längere Zeit „leer“ drehen. Dabei rotieren sie mit höherer Geschwindigkeit als beim normalen Papiertransport. Dadurch können sie heiß werden. Mit steigender Temperatur dehnen sie sich aus und können an anderen Druckerbauteilen schleifen. Die Konsequenz ist, dass dein Drucker quietscht. Außerdem nutzen sich dabei die Oberflächen der Transportwalzen vorzeitig ab.

Achte also immer darauf, dass du nur Spezialpapier verwendest, für das dein Drucker ausgelegt ist.


Tipp 14: Schaue die Oberflächen der Transportwalzen genauer an!

Abgenutzte Transportwalzen sorgen früher oder später sogar bei der Verarbeitung von Standardpapier dafür, dass dein Drucker quietscht. Die Ursache sind ihre durch die Alterung immer glatter werdenden Oberflächen. Durch die Abnutzung fehlt notwendiger Grip, um die Blätter beispielsweise aus der Papierkassette oder durch den Duplexer zu ziehen. So kommt es zu höheren Rotationsgeschwindigkeiten und in der Folge zu einer Aufheizung.

Die glatten Oberflächen der Transportwalzen kannst du mit feinem Schleifpapier vorsichtig aufrauen, öffne dazu die notwendige Druckerabdeckung. Sauge den Drucker bitte anschließend gründlich aus, damit sich die Schleifpartikel nicht im ganzen Drucker verteilen und für neue Probleme sorgen.


Tipp 15: Besonderheiten bei Laserdruckern von Kyocera

Logo von KyoceraEinige Laserdrucker von Kyocera unterstützen dich bei der Fehlersuche und Fehlerbehebung mit einer besonderen Funktion für die Wartung. Der Hersteller bezeichnet diese nützliche Hilfe als „Einzug-reinigen-Funktion“. Dabei werden die Einzugswalzen von bordeigenen Bürsten gereinigt. Wundere dich bei der Nutzung nicht, wenn der Geräuschpegel darauf hinweist, dass sich die Walzen während der Reinigung mit einer höheren Geschwindigkeit drehen. Das ist beabsichtigt und völlig normal.


Tipp 16: Besonderheiten bei Laserdruckern von Samsung

Logo von SamsungBei einem Samsung-Laserdrucker kommt eine weitere Ursache für das Druckerquietschen in Frage. Viele dieser Modelle arbeiten mit einem Transportband, das du unter der Tonerkassette findest. Es ist für den Weitertransport des Papiers von der Walze für die Tonerübertragung zur Fixiereinheit verantwortlich. Ist das Transportband verschlissen, bekommst du schiefe und unsaubere Ausdrucke. Aber auch Quietschgeräusche sind keine Seltenheit.

Zuerst einmal solltest du eine Reinigung des Transportbands versuchen. Hier leistet dir die Fugendüse deines Staubsaugers oder ein trockener und fusselfreier Lappen gute Dienste. Sollte der Verschleiß so weit fortgeschritten sein, dass das Transportband ausgetauscht werden muss, liegt einer der wenigen Fälle vor, bei denen dein Drucker in die Hände eines erfahrenen Servicetechnikers gehört. Um das Band auszutauschen, müsstest du nämlich deinen halben Drucker zerlegen. Eine professionelle Wartung ist hier einfacher und sicherer.


Tipp 17: Besonderheiten bei Laserdruckern von Lexmark

Logo von LexmarkWenn du dich für Lexmark entschieden hast und dein Laserdrucker quietscht, kommen auch die Laderolle und die Übertragungsrolle als Ursache in Frage laut des Hersteller-Supports. Sie sind bei diesem Hersteller bei den meisten Druckermodellen nicht in einer Kassette versteckt, die alle zur Bildtrommel und zur Fixiereinheit gehörenden Bauteile in sich vereint.

Die Laderolle findest du unter der oberen Wartungsklappe. Sie ist in der Regel dunkelgrau oder hellbraun. Diese Laderolle muss sich mit dem Öffnen und Schließen der Wartungsklappe heben und senken. Geschieht das nicht, ist die dazugehörige Mechanik defekt. Dann gehört dein Lexmark-Laserdrucker in die Werkstatt zu einem Fachmann.

Die Übertragungsrolle versteckt sich unter den Tonerkartuschen. Wenn dein Drucker quietscht, könnte es sein, dass die Übertragungsrolle nicht richtig eingerastet ist. Das kannst du prüfen, indem du vorsichtig auf beide Enden drückst. Passe aber bitte dabei auf, dass du die schwammähnliche Beschichtung der Übertragungsrolle nicht berührst.


Tipp 18: Kommt das Quietschen vom Druckschlitten im Tintenstrahldrucker?

Sollte dich dein Tintenstrahldrucker mit einem lauten Quietschen ärgern, wirf einen prüfenden Blick auf die Schiene, auf der sich der Schlitten mit dem Druckkopf oder die Halterung für Tintenpatronen mit Druckkopf bewegen. Schon ein einziger angetrockneter Tintentropfen kann das Quietschen bewirken.

Entnimm die Tintenpatronen und reinige die Schiene mit einem fusselfreien Lappen, den du mit etwas destilliertem Wasser benetzt hast, und entferne die mögliche Fehlerquelle restlos. Lasse die Schiene gründlich trocknen, bevor du den Drucker wieder in Betrieb nimmst. Ist ein dort lokalisiertes Quietschen nach dieser Maßnahme nicht verschwunden, reibe die Schiene mit einem Lappen vorsichtig mit einem Tropfen Feinmechaniker-Öl ein. Kriechöl und Ölspray sind nicht einsetzbar wegen der bestehenden Risiken für die Elektronik!


Drucker quietscht immer noch: Und nun?

Wir sind uns ziemlich sicher, dass du mit unseren Ratschlägen zur Beseitigung dieses Druckerproblems die meisten Drucker zum Schweigen bringen konntest, die vorher laut gequietscht haben.

Wenn dich dein Drucker immer noch mit einer unangenehmen Geräuschkulisse ärgert, gehört er in die Werkstatt. Prüfe aber bitte, ob sich die Reparatur lohnt. Bei Billigdruckern, die über hohe Preise für originales Verbrauchsmaterial refinanziert werden, ist das nicht immer der Fall. Lasse dir deshalb einen Kostenvoranschlag geben, bevor du die Reparatur in Auftrag gibst.

Wirf den Drucker nicht gleich weg, sondern erkundige dich im Freundeskreis, ob jemand beispielsweise intakte Tintenpatronen, Tonerkartuschen, Bildtrommeln, Papierkassetten oder Duplexeinheiten weiterverwenden kann. Damit tust du der Umwelt einen Gefallen und kannst nebenher noch deinen Bekannten, Kollegen oder Verwandten eine Freude machen.


Leser interessieren sich auch für diese Themen:


Bildquellen:

  • Bild-ID: 67805061 - Vadymvdrobot
  • Bild-ID: 221253968 - Bain
  • Bild-ID: 1245778 - basel101658
  • Bild-ID: 9657761 - Kristina2211

ÜBER UNSERE SUPERPATRONEN

HERSTELLER WÄHLEN 1. DRUCKERHERSTELLER WÄHLEN
SERIE WÄHLEN 2. DRUCKERSERIE WÄHLEN
MODELL WÄHLEN 3. DRUCKERMODELL WÄHLEN