100 Tage Rückgaberecht (4,84/5) Trusted Shops

Canon Fehler B200: Was kannst du dagegen tun?

Tintenstrahldrucker von Canon aus der PIXMA-ReiheTintenstrahldrucker des Herstellers Canon zeigen häufig den Fehlercode B200. Gleichzeitig blinken üblicherweise LED am Gerät. Häufig sind Drucker der Modellreihe Canon PIXMA betroffen, aber auch andere Modelle von Canon zeigen diesen Servicefehler und einen damit verbundenen Defekt an. Der „Schaden“ bezieht sich meistens auf den Druckkopf. Wir haben „Schaden“ in Anführungszeichen gesetzt, denn meistens kannst du den Druckerfehler selbst beheben.

Beim Fehler B200 ist Canon selbst mit seinem hauseigenen Support leider nicht so hilfreich, wen du Hilfe zur Selbsthilfe erwartest. Nach den dortigen Hinweisen sollst du deinen Drucker bei dieser Fehlermeldung nämlich in eine Service-Werkstatt bringen, weil ja laut Fehlercode ein Hardware-Fehler vorliegt. Das ist einerseits ärgerlich für dich, weil du das Gerät eine Weile nicht benutzen kannst und eventuelle Kosten tragen musst, andererseits, weil zusätzliche Transportwege anfallen und oft unnötig Ersatzteile in den Canon-Drucker verbaut werden, was beides die Umwelt unnötig belastet.

Doch den Gang in die Werkstatt mit deinem Canon PIXMA oder deinem anderen Canon-Druckermodell und die damit verbundenen Kosten kannst du dir in den meisten Fällen mit unseren 10 Tipps sparen, die bei der Fehlerbehebung bei Canon-Druckern mit der Anzeige B200 helfen.

Tipp 1: Welches Problem liegt beim Canon Fehler B200 am häufigsten vor?

Meistens liegt ein Problem mit dem Druckkopf vor, wenn dir der Drucker den Fehlercode B200 anzeigt und die grüne oder blaue und orange LED blinkt. In der überwiegenden Mehrheit der Fälle wird auch in den Werkstätten beim Canon Fehler B200 die Notwendigkeit einer Wartung des Druckkopfs festgestellt.

Diese Wartung kannst du zur Lösung genauso gut selbst durchführen. In der Regel handelt es sich um verstopfte Düsen. Das heißt, der Druckkopf muss schlicht und einfach gereinigt werden, um die Fehlermeldung zu beseitigen und den Druckerfehler zu beenden. Meistens hat die Druckkopfreinigung Erfolg und der Fehlercode B200 verschwindet.


Tipp 2: Wie kannst du den Druckkopf reinigen, um den Fehler B200 loszuwerden?

ausgebauter DruckkopfUm den Druckkopf des mit dem Fehlercode B200 betroffenen Canon-Druckers zu reinigen, muss er ausgebaut werden. Wir haben für dich eine Anleitung zum Canon-Druckkopf ausbauen und reinigen vorbereitet, die der Problemlösung dient. Je nach Modell kann sich das genaue Vorgehen etwas unterscheiden, schaue eventuell in das Handbuch deines Canon-Druckers.

Schritt-für-Schritt-Anleitung: Canon-Druckkopf ausbauen und reinigen

  • Schalte den Drucker ein, die Klappe (Abdeckung) muss dabei geöffnet sein. Der Druckschlitten mit den Patronen, auch Patronenwagen genannt, fährt nach etwas „Hin und Her“ in die Position, in der du die Patronen entnehmen kannst. Du führst also genau die Schritte durch wie beim Wechsel der Druckerpatronen.
  • Schalte den Drucker aus, ziehe am besten den Netzstecker vom Strom.
  • Entferne alle Patronen und stelle sie zur Seite, am besten auf ein Stück Zeitung.
  • Bei deinem Canon-Drucker findest du an der Seite einen kleinen grauen Hebel. Wenn du ihn betätigst, kannst du den Druckkopf aus dem Drucker herausnehmen.
  • Die meisten Insider empfehlen eine Reinigung des Druckkopfs unter fließendem und warmem Wasser, bis das Wasser klar bleibt und keine Tintenreste mehr zu sehen sind. Alternativ – und aus unserer Sicht die sicherere Lösung – kannst du die eingetrocknete Tinte mit etwas Alkohol (Isopropanol, also Reinigungsalkohol) oder mit destilliertem Wasser aus den Düsen des Druckkopfs lösen. Einerseits wird dabei keine Tinte unnötig verschwendet, andererseits können Kalk und andere Mineralien aus dem Leitungswasser die sehr feinen Düsen des Druckkopfs anfälliger machen für eine erneute Verstopfung. Andere Lösungsmittel abgesehen von speziellen Düsenreinigern oder Druckkopfreinigern sind ungeeignet, weil sie die Elektronik des Druckkopfs dauerhaft schädigen können. Achtung: Gehe vorsichtig vor und spare sorgfältig die Kontakte am Druckkopf aus, damit diese keinen Schaden nehmen. Sie könnten korrodieren und sogar den Drucker in Mitleidenschaft ziehen.
  • Nun muss der Druckkopf komplett abtrocknen, bevor du ihn wieder ins Gerät einsetzt. Du kannst vorsichtig nachhelfen mit einem fusselfreien Lappen oder einen Stück Küchenrolle.
  • Ist der Druckkopf getrocknet, baust du ihn wieder ein und setzt die Tintenpatronen in den Patronenwagen. Am besten schaust du dir die Kartuschen zuvor kurz an und suchst nach offensichtlichen Verschmutzungen, die du trocken entfernen kannst.
  • Sind der Druckkopf und die Patronen eingebaut – achte auf den richtigen Sitz! – schaltest du den Drucker wieder an. Wie es weitergeht erfährst du im nächsten Tipp.

Extra-Tipp: Zum Druckkopf reinigen haben wir bereits einen ausführlichen Ratgeber für dich erstellt, der dir auch bei hartnäckigeren Fällen weiterhelfen wird.

Hier ein kurzes beispielhaftes Video, wie bei einem Canon PIXMA MG5750 der Druckkopf ausgebaut und eingesetzt wird:


Tipp 3: Die Fehlermeldung Canon B200 bleibt: Wie geht sie wieder weg?

In der Regel erscheint der Fehler Canon B200 auch, nachdem du den Druckkopf gereinigt und wieder eingebaut hast. Du musst deinen Drucker also dazu bringen, diesen Fehler „aus seinem Gedächtnis zu streichen“.

Lösung: Das geht, indem du den Drucker vor dem Einschalten öffnest, also die Klappe aufklappst. Dadurch wird statt einer Fehlerdiagnose der Selbsttest durchgeführt. Im Gegensatz zur reinen Fehlerdiagnose werden beim Selbsttest auch die Pumpen gestartet, von denen der Druckkopf versorgt wird.

Bleibt der Fehlercode B200 trotzdem bestehen? Sei nicht frustriert, wenn es tatsächlich nicht beim ersten Versuch klappt. Meistens braucht der Drucker mehrere Anläufe, um die Fehlermeldung zu vergessen. Dafür solltest du den Drucker zwischen den Versuchen jeweils kurz vom Stromnetz nehmen.

Ist der Fehler B200 mit unserer Lösung mit Leitungswasser behoben worden, beachte bitte nachfolgenden Tipp 4. Auch bei einer der anderen beschriebenen Reinigungsmethoden solltst du ihn anschauen.


Tipp 4: Welche Besonderheit musst du nach dem Reinigen unter fließendem Wasser bei den ersten Ausdrucken beachten?

Problem: Durch die Reinigung unter fließendem Wasser wird die gesamte Tinte aus dem Druckkopf herausgespült. Bei den ersten Ausdrucken schießen die Düsen also lediglich winzige Wassertröpfchen aufs Papier und du erhältst nicht sichtbare oder blasse Ausdrucke. Auch Luftblasen können sich dabei gebildet haben, die entfernt werden müssen.

Lösung: Um wieder hochwertige Ausdrucke zu erhalten, bleibt dir kein anderer Weg, als mehrere s/w-Seiten und Farbdrucke nacheinander in Auftrag zu geben. Dadurch werden die Wassertröpfchen und Luftblasen aus dem Druckkopf herausgedrückt, sodass er wieder den normalen Tintennachschub bekommt. Drucke am besten etwas Nützliches aus, beispielsweise Ausmalbilder oder ähnliches, damit das Papier und die Tinte nicht vollends verschwendet sind.

Die Reinigung des Druckkopfs hast du sorgfältig durchgeführt und ihn wieder eingesetzt, aber das Canon-Drucksystem streikt weiterhin? Auch hier gibt es Möglichkeiten, den Fehler B200 zu orten und zu beheben, wie wir in den weiteren Tipps ausführen:


Tipp 5: Was kann den Canon Fehler B200 noch verursachen?

Ursache für diese Fehlermeldung können auch Blockaden am Druckerschlitten sein. Diese Blockaden können sowohl von einem nicht korrekt eingesetzten Druckkopf als auch von nicht ordnungsgemäß eingerasteten Tintenpatronen verursacht werden.

Lösung: Prüfe also, ob du wirklich alles richtig eingesetzt hast. Derartige Blockaden kannst du erkennen, indem du den Drucker vom Netz trennst, ihn öffnest und den Druckerschlitten vorsichtig hin und her bewegst. Wende dabei bitte nicht zu viel Kraft an, um den Schlitten mit dem Druckkopf nicht zu beschädigen.


Tipp 6: Prüfe den Zustand der Reinigungseinheit!

Canon-Drucker verfügen über eine interne Reinigungseinheit, in der überschüssige Tinte mittels eines Schwämmchen aufgefangen wird. Du findest dieses Schwämmchen rechts im geöffneten Gerät. Sind die Reinigungsschwämme komplett vollgesaugt oder hart geworden, gibt Canon ebenfalls den Fehler B200 aus. In diesem Fall musst du die kleinen Schwämmchen austauschen. Manchmal sind die Reinigungsschwämmchen auch einfach nur in den Halterungen verrutscht und du musst sie lediglich wieder ordentlich positionieren.

Wichtig: Anschließend führst du die Anweisungen aus, die wir im Tipp 3 zusammengefasst haben, damit die Fehlermeldung aus dem „Gedächtnis“ des Druckers verschwindet.


Tipp 7: Canon Fehler B200 wird auch von Fremdkörpern verursacht!

„Kleine Ursache, große Wirkung.“ So lautet das Motto bei der Fehlermeldung B200 bei Canon-Druckern. Ursache dieses Fehlercodes können auch Fremdkörper im Druckerinneren sein. Wirf also einen prüfenden Blick ins Innere unter die Abdeckung, ob sich dort eventuell Papierstücke oder andere Dinge wie etwa Büroklammern oder Heftklammern befinden. Das gilt nicht nur für den Bereich der Druckeinheit, sondern auch das Papierfach und das gesamte Transportsystem für das Druckerpapier solltest du checken. Schon ein winziger Papierfetzen reicht aus, um die winzigen Zahnräder des Papiervorschubs zu blockieren.

Achtung: Trenne bitte den Drucker vom Netz, bevor du die Fremdkörper entfernst. Das dient dem Schutz deiner Gesundheit, denn so mancher Laie hat sich dabei schon einen Stromschlag eingehandelt.


Tipp 8: Teste deinen Canon-Drucker ohne Druckkopf und Patronen!

Druckerpatronen in einem Canon-PIXMA-DruckerNatürlich kann auch ein "echter" Hardware-Defekt den Canon Fehler B200 bewirken. Ein solches Problem lässt sich auf einfache Weise ausschließen.

Nimm dafür sämtliche Tintenpatronen und den Druckkopf heraus. Wenn du den Drucker danach einschaltest, müsste auf seinem Display oder in der Benutzeroberfläche der Fehlercode 1200 erscheinen. Ist das der Fall, liegt an deinem Drucker kein elektronischer Defekt vor. Mit diesem Fehlercode signalisiert Canon, dass der Druckkopf fehlt. Setzt du den Druckkopf wieder ein, aber nicht die Tintenpatronen, sollte er den Fehlercode 1660 melden. Er weist auf fehlende Tintenpatronen hin. Wird dieser Fehlercode bei der PIXMA-Reihe vom Code B200 abgelöst, könnte es sein, dass die Chips auf den Patronen Fehler aufweisen. Dann hilft nur ein Ersatz der betroffenen Canon-Patronen.


Tipp 9: Reinige die Kontakte im Drucker und an den Patronen!

Leider ist der Canon Fehler B200 so allgemeiner Natur, dass er auch dann bei Druckern und Multifunktionsgeräten des Herstellers ausgegeben wird, wenn an irgendeiner Stelle Kontakte nicht richtig funktionieren. Manchmal lagern sich an den Kontaktstellen der Elektronik Tintenpartikel oder Staubpartikel an. Dann bringen ein fusselfreier Lappen und ein paar Tropfen destilliertes Wasser die Lösung des Problems. Damit kannst du diese Anlagerungen nämlich vorsichtig entfernen. Nimm deinen Drucker dafür unbedingt vom Stromnetz. Das dient deiner Sicherheit und dem Schutz der empfindlichen Elektronik.


Tipp 10: Wie kannst du den Fehler Canon B200 vermeiden?

Dazu dienen mehrere Maßnahmen:

  • Zählst du dich zur Gattung der Wenigdrucker, vermeidest du eingetrocknete Tinte an den Düsen des Druckkopfs, wenn du einmalig pro Woche einen s/w-Ausdruck und einen Farbdruck startest, auch wenn du diese nicht brauchst.
  • Stelle deinen Canon-Drucker an keinem sehr warmen Ort auf, weil die trockene Wärme das Eintrocknen der Tinte begünstigt.
  • Um hohe Wartungskosten bzw. hohen Wartungsaufwand zu vermeiden, kannst du dich natürlich auch für einen Drucker entscheiden, bei dem die Druckköpfe mitsamt den Tintenpatronen getauscht werden. Solche Patronen heißen Druckkopfpatronen.
  • Die Kontrolle auf Fremdkörper solltest du routinemäßig durchführen. Fremdkörper können sämtlichen Bauteilen deines Druckers sogar irreparable Schäden zufügen.


Fazit: Der Canon Fehler B200 ist kein Grund zur Panik, auch wenn dir Canon selbst den Besuch in der Werkstatt empfiehlt. In den meisten Fällen ist er so überflüssig wie der Plan, Sand in die Wüste zu tragen. Die meisten Ursachen für diese Fehlermeldung kannst du auch als Laie selbst schnell orten und beseitigen. Bedenke dabei bitte, dass der Drucker meistens mehrere Anläufe benötigt, bis er bemerkt, dass es die Fehlerursache nicht mehr gibt. Dabei ist es oftmals hilfreich, den Drucker einfach nur für einige Minuten vom Stromnetz zu trennen.


Leser interessieren sich auch für diese Themen:

 

 

ÜBER UNSERE SUPERPATRONEN

HERSTELLER WÄHLEN 1. DRUCKERHERSTELLER WÄHLEN
SERIE WÄHLEN 2. DRUCKERSERIE WÄHLEN
MODELL WÄHLEN 3. DRUCKERMODELL WÄHLEN